Kategorien
3D-Drucker

Probleme mit Linear Advance und Marlin 2

Warum bei Linear Advance der Extruder streikt

Es ist wohl ein Bug. Nach der Aktivierung von Linear Advance bei Marlin 2 dreht sich der Extruder überhaupt nicht mehr.
Das Problem lässt sich einfach lösen, indem man in der Configuration_adv.h den folgenden Wert von 2 auf 1 setzt:

#define MINIMUM_STEPPER_PULSE 1

Warum Marlin 2 einsetzen?

Moderne 3D-Drucker Controller basieren auf 32-Bit CPU’s und auch die Firmwareentwicklung bei Marlin geht in Richtung 32-Bit.
Die Marlin 1.9 Version ist von dem Problem nicht betroffen.

Warum Linear Advance aktivieren?

Im Beschleunigungsverhalten der Achsen und des Extruders gibt es eine Diskrepanz. Der Filamentstrang insbesondere bei Bowdenextrudern ist viel träger bei Beschleunigungen als es die Achsen sind. Der Filamentfluss läuft beim Wechsel von einer schnellen XY-Bewegung zu einer langsamen noch nach. Beim Wechsel langsame Druckkopfbewegung zu schneller liefert der Extruder erstmal zu wenig Filament.
Dieses Verhalten versucht Linear Advance auszugleichen. Mal mehr, mal weniger gut. Man muss es austesten.

// in Configuration_adv.h #define LIN_ADVANCE //Zeile aktivieren #if ENABLED(LIN_ADVANCE) #define LIN_ADVANCE_K 0.00 #endif //define EXTRA_LIN_ADVANCE_K #define LIN_ADVANCE_K 0.00 //Zeile aktivieren //#define LA_DEBUG #endif

Ist der K Faktor auf Null gesetzt, wird Linear Advance deaktiviert.
Üblicherweise liegt ein sinnvoller K Faktor im Bereich von:
0 < K <= 2
Am praktischsten ist es in der Firmware den K auf Null zu setzten und den K Wert per G-Code zu setzen.

M900 K2.0
M117 K2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.